Weinbau



Das Weinbaugebiet "Neusiedler See" ist die Region am nördlichen und östlichen Ufer des Neusiedler Sees. Mit etwas mehr als 8.000 Hektar Rebfläche ist es das zweitgrößte Weinbaugebiet Österreichs.


Unsere Umgebung ist typisch für alles, was man gemeinhin mit dem Burgenland verbindet: Der Neusiedler See, die pannonische Tiefebene, Urlaubsstimmung, Störche und natürlich die wunderbaren Weinorte. Geprägt wird die Landschaft vor allem von Wasser, Schilf, Rebflächen und der pannonischen Tiefebene Richtung Ungarn.

In unserer Region sind die Böden sehr vielfältig. In unserem Betrieb überwiegen sandige Lehmböden, Lößböden und Erdmischböden mit lehmigen oder schotterigen Unterböden.


Unsere Jahresdurchschnittstemperatur von 10°C und über 2000 Sonnenscheinstunden bei ca. 500 mm Niederschlag bieten optimale Bedingungen für den Weinbau.


Natürlich spielt auch der Neusiedler See eine entscheidende Rolle für die Vegetation. Das Wachstum der Weinreben wird vor allem durch seine Fähigkeit der Wärmespeicherung und durch die hohe Wasserverdunstung beeinflusst.


Diese ideale Voraussetzungen ermöglichen es uns Jahr für Jahr Weine in bester Qualität zu produzieren.

Das Burgenland ist zwar das jüngste Bundesland Österreichs, allerdings hat der Weinbau hier eine lange Tradition - finden sich doch hier die ältesten nachweisbaren Spuren des Weinbaues in Österreich.

 

Die gute Lage erkannten bereits die Kelten, die hier vor ca. 3000 Jahren Wein pflanzten und alkoholische Getränke produzierten.


Die qualitativ hochwertige Weinwirtschaft, für die unsere Gegend heute bekannt ist, brachten allerdings erst die letzten beiden Jahrzehnte.

 

 

Bewirkt wurde diese Entwicklung nicht zuletzt durch das Umdenken vieler junger Winzer - weg von der Quantität, hin zur Qualität.